UNIONHILFSWERK Palliative-Geriatrie
 
Startseite > Kompetenzzentrum > Palliativgeriatrischer Konsiliardienst

Palliativgeriatrischer Konsiliardienst - PGKD

Pilotprojekt für mehr Hospizkultur und Palliative Care-Kompetenzen in der stationären Altenpflege (2013 bis 2018)

 

Dank der Förderung durch die Unionhilfswerk-Förderstiftung wurde ein neues und zusätzliches Informations- und Beratungsteam im Sinne Allgemeiner Palliativversorgung (APV) aufgebaut, das in zwei ausgewählten Berliner Pflegewohnheimen wirkte.

Aufbauend auf langjährige Entwicklungen und Erfahrungen des Trägers in der hospizlich-palliativen Versorgung hochbetagter Menschen wurde über den PGKD ein Angebot geschaffen, mit dem die Sorge für ein lebenswertes und würdevolles Leben bis zuletzt als Kernauftrag der Altenpflege in den Mittelpunkt gestellt werden konnte. Das Projekt trug unter dem Motto "Das Hospiz macht sich auf dem Weg in die Altenpflege" zur Verwirklichung der Charta der Rechte schwerkranker und sterbender Menschen in Deutschland bei und wurde vom Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie konzipiert und begleitet.

Hier finden Sie eine Infokarte zum ausdrucken.

Wie sah die Arbeit aus?

Der „Palliativgeriatrische Konsiliardienst“ (PGKD) informierte und unterstützte als „Sorgeteam“ im Pflegewohnheim "Alt Treptow" und im Pflegewohnheim "Am Plänterwald". Ziel war die gezielte Verknüpfung hauptamtlicher pflegerisch-medizinischer Betreuung mit ehrenamtlicher psychosozialer Lebens- und Sterbebegleitung für HeimbewohnerInnen und deren Nahestehende.

Eine palliativgeriatrische versierte Altenpflegerin sowie ein palliativgeriatrisch erfahrener Ärzt standen vor Ort zur Verfügung - speziell ausgerichtet auf die Symptome und Bedürfnisse des Alters sowie die Bedingungen in der vollstationären Altenpflege.

Zum interdisziplinären Team des PGKD gehören eine Palliativpflegefachkraft, ein Palliativmediziner und ein Hospizdienstkoordinator vom Hospiz Palliative Geriatrie Süd-Ost.

  • Perspektive Pflege: Daniela Reinhardt-Kraft - Exam. Altenpflegerin (Palliative Care)
  • Perspektive Hospizarbeit: Stephan Mente - Exam. Krankenpfleger (Palliative Care)
  • Perspektive Medizin: Dr. med. Moritz Peill-Meininghaus - Palliativmediziner

Im Pflegewohnheim "Alt Treptow" arbeitete ergänzend zum PGKD Patrick Schilke als "Palliativ-Lotse", dessen Tätigkeit auch von der Unionhilfswerk-Förderstiftung gefördert wurde.

Die Unionhilfswerk-Förderstiftung fördert die palliativgeriatrische Arbeit

Neben den gewährten Projektgeldern wurden Spendenerlöse der Benefizkonzerte der Unionhilfswerk-Stiftung für das Projekt eingesetzt.

Bitte helfen auch Sie mit und unterstützen Sie unsere wichtige Arbeit!

Wir benötigen natürlich weiterhin und kontinuierlich Spenden für die Gestaltung von AltersHospizarbeit und Palliativer Geriatrie im UNIONHILFSWERK. Aktuell geht es um die Etablierung von VALIDATION nach Naomi Feil in Pflegewohnheimen und Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz.

Spendenkonto:

Unionhilfswerk-Förderstiftung
Kennwort: AltersHospizarbeit
BIC: BFSWDE33BER
IBAN: DE86100205000003229000

Hier können Sie auch online Spenden.

Das UNIONHILFSWERK ist vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt. Spenden sind steuerlich absetzbar.

Informationen & Kontakt

Dirk Müller MAS (Palliative Care) I Bereichsleiter Hospiz und Palliative Geriatrie / KPG
Tel: +49 30 42265833
Mail: dirk.mueller@unionhilfswerk.de

Schmerzen & Leid lindern. Total Pain in der Palliativen Geriatrie.

im Rahmen der Berliner Hospizwoche

Mitarbeiter*in für die Beratungsstelle ZAH, im Hospiz, Gesundheitliche Versorgungsplanung im...

ab 14.04.2020 für über 60-Jährige Berlinerinnen und Berliner

Covid-19-Pandemie

Bewerben & mitmachen - zzgl. kostenferier Projektwerkstatt bei KPG Bildung

Unionhilfswerk
Senioren-Einrichtungen
gemeinnützige GmbH
Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie - KPG
Richard-Sorge-Straße 21 A
10249 Berlin
030 4 22 65-833
030 4 22 65-835
post@palliative-geriatrie.de