UNIONHILFSWERK Palliative-Geriatrie
 
Startseite > Kompetenzzentrum > Pflege

Pflegeangebote im UNIONHILFSWERK

Die ambulanten und stationären Pflegeangebote des UNIONHILFSWERK orientieren sich an der "Leitlinie zur Begleitung und Betreuung von sterbenden Menschen sowie deren Angehörige und Nahestehende im UNIONHILFSWERK".

Pflegewohnheime des UNIONHILFSWERK

In den fünf Berliner Pflegewohnheimen hat sich vieles getan. Hier wurde und wird intensiv an der Umsetzung einer Hospizkultur und der Einführung palliativmedizinischer und –pflegerischer Kompetenzen gearbeitet. Viele MitarbeiterInnen haben an der 40-stündigen Fortbildung "Palliative Praxis" und an der 160-stündigen Zusatzqualifikation "Palliative Care für Pflegeberufe" teilgenommen. Die Einrichtungen kooperieren mit einem Schmerzzentrum und unserem Hospizdienst. Mittlerweile verbleibt ein Großteil der BewohnerInnen bis zuletzt im Heim. Sie werden hier bis zum Tod von den haupt- und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen betreut.

Ambulante Pflegedienste des UNIONHILFSWERK

Die neun Berliner Pflegedienste haben ihr know how bezüglich der allgemeinen Palliativversorgung wesentlich verbessert. Sie verfügen über jahrelange Erfahrung in der häuslichen Versorgung. Ziel ist es, durch die Betreuung der PatientInnen in ihrer häuslichen Umgebung deren Selbstständigkeit und individuelle Lebensqualität soweit wie möglich zu bewahren sowie Krankenhausaufenthalte zu verhindern oder zu verkürzen. Hier sind zahlreiche MitarbeiterInnen tätig, die über die 160-stündigen Zusatzqualifikation "Palliative Care für Pflegeberufe" verfügen oder an der 40-stündigen Fortbildung "Palliative Praxis" teilgenommen haben. Alle Dienste kooperieren mit Ambulanten Hospizdiensten sowie Haus- und Fachärzten, z. B. Schmerztherapeuten. 

Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV) im UNIONHILFSWERK

Der Pflegedienst Neuköln bietet die sogenannte SAPV-Betreuung an. SAPV steht für "Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung". Derzeit sind von den Berliner Krankenkassen nur wenige Berliner Pflegedienste für diese anspruchsvolle Tätigkeit zugelassen. Im SAPV-Netzwerk, bestehend aus ÄrztInnen, Pflegedienst, dem Hospizdienst u. a., werden Menschen mit einer nicht heilbaren und weit fortgeschrittenen Erkrankung am Lebensende in ihrer vertrauter häuslicher Umgebung palliativ (leiden-lindernd) betreut.

am 6. Oktober 2017 ab 20:00 Uhr im Ballhaus Berlin!

BeraterInnenschulung ab 16.10.2017 bei KPG Bildung (Rahmenvereinbarung §132g Abs.3 SGB V)

12. Fachtagung Palliative Geriatrie & Ball zur AltersHospizarbeit

Das ist doch kein Leben! Warum Palliative Geriatrie nicht nur im Sterben hilft.

KPG (Berlin), IFF (Wien) und Zentrum Schönberg (Bern) kooperieren

Wir setzen die Handlungsempfehlungen um.

Podiumsdiskussion unter Beteiligung des KPG am 11.05.2017 in Berlin

Großes Interesse an "tour de palliativ", Letzte-Hilfe-Berlin-Kurs, Lesung, Musik, Filmpremiere...

Unionhilfswerk
Senioren-Einrichtungen
gemeinnützige GmbH
Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie - KPG
Richard-Sorge-Straße 21 A
10249 Berlin
030 4 22 65-833
030 4 22 65-835
post@palliative-geriatrie.de