UNIONHILFSWERK Palliative-Geriatrie
 
Startseite >

16. Fachtagung Palliative Geriatrie in Berlin

Leben können. Sterben dürfen. Was kann Palliative Geriatrie aus der Pandemie lernen und was ist nun zu tun?

www.pal 

Obwohl schon viele Schritte in der Pandemiebekämpfung gegangen wurden, sind Auswirkungen und Veränderungen deutlich spürbar. Stark betroffen sind jene, die Sorge für Hochbetagte und Sterbende tragen sowie jene, die alt und sterbend sind. Mancherorts gab es sehr viele Abschiede zu bewältigen. Viele haben sich aufopfernd und bis an die Belastungsgrenze engagiert.

Wie gehen wir mit den Folgen der Pandemie um und begegnen Ängsten und Sorgen? Helfen neu gewonnener Pragmatismus und Realitätssinn in der Gestaltung würdevollen Lebensendes? Welche Perspektive haben wir? Gewinnt Sterbehilfe an Bedeutung? Was hat Palliative Geriatrie in der Pandemie geleistet und welche fachlich-gesellschaftliche Bedeutung entfaltet sie zukünftig?

23 Mitwirkende aus Deutschland, der Schweiz, Österreich, Luxemburg, den Niederlanden und den USA erörterten am 1. Oktober 2021 die vielfältigen Aspekte von Palliativer Geriatrie und AltersHospizarbeit. An der Veranstaltung nahmen in Präsenz 133 Personen und via Zoom 76 Personen teil.

Die nächste 17. Fachtagung Palliative Geriatrie in Berlin ist für Freitag, den 14. Oktober 2022 geplant. Hier können Sie sich über KPG Bildung registrieren (Veranstaltungsnummer KPG Bildung 2022-13). 

Kooperations- und Fachpartner

Weitere Infos

Dank an die Sponsoren & & Unterstützer & Partner

Mitwirkende & Beiträge

Infos für Sponsoren & Unterstützer*innen

  • Gerne senden wir Ihnen unsere aktuellen Sponsoringpakete zur kommenden Fachtagung zu.
  • Infos & Beratung: Dirk Müller I MAS (Palliative Care) I Tel: +49 30 42265833 I Mail
  • Spendenkonto (Kennwort: Fachtagung Palliative Geriatrie Berlin)

.

Stand 20211011

 

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Unionhilfswerk
Senioren-Einrichtungen
gemeinnützige GmbH

Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie - KPG
Richard-Sorge-Straße 21 A
10249 Berlin

030 4 22 65-833
030 4 22 65-835
post@palliative-geriatrie.de